Splitter-nackt springt ein Snowboarder in den Nordatlantik. Auf dem Rücken kraulend bewundert er seine Line, die er vor weniger als einer Minute in den tiefen Schnee gezogen hat. “Vom Berg direkt ins Meer, das war schon immer mein Traum”, sagt Snowboarder und Darsteller Benni Zanon auf der Bühne im Congress Innsbruck. Der Auftaktfilm des Freeride Film Festival im Congress Innsbruck spielt auf Island, einer Insel, die erstaunliche Lines zum Freeriden bietet.

Mit 7 Filmen tourt das Freeride Film Festival heuer durch Europa. Kein einziger davon wurde in den heimischen Alpen gedreht. Dafür entdeckten die Freerider entlegene Gebiete rund um den Globus.

 

Vulkan, Krieg & Zerstörung

Was hat das mit Skifahren und Snowbaorden zu tun?

Seit knapp 29 Stunden kämpft sich ein Boot über den rauen Pazifik. An Board: 2 Österreicher und 1 Schweizer – allesamt Freeskier auf dem Weg zur unbewohnten Kurilen-Insel Onekotan (RUS). Im gleichnamigen Film befahren die 3 die Insel, überqueren auf Skier einen halb-zugefrorenen See und besteigen den fast kreisrunden Vulkan.

Vorbei an Zerstörungen des Balkankrieges, hin zu unberührten Tiefschneehängen führt der Film “When the mountains were wild” – eine Reise von Innsbruck zu den verwunschenen Bergen Albaniens. Im Iran behauptet sich dagegen eine Gruppe von Skifahrern über soziale und politische Konflikte hinweg. Der Iraner Sinan Shamyani lebt für seine Leidenschaft, das Skifahren.

Das kraftvolle Filmpaket des Freeride Film Festival zeigt, dass es nicht Prinzipien wie “höher – schneller – weiter” verfolgt, sondern die Geschichten hinter und über das Freeriden schätzt.

 

„Nur im Winter war’s lässig in Innsbruck, sonst war’s scheiße“

…sagt Mitveranstalter Manfred Pascher, gebürtiger Innsbrucker und beschreibt damit, wie er in den 70er Jahren zum Tiefschneefahren gekommen ist. Er, Marketing- und Eventexperte Volker Hölzl (Wien) und der Innsbrucker Filmemacher Harry Putz, legten am Bahnhof in Salzburg den Grundstein für das Freeride Film Festival. Vor 5 Jahren trafen sich die 3 in der „Mitte“ von Tirol und Wien und spannen Ideen für ein gemeinsames und aufregendes Konzept. Mittlerweile touren die Veranstalter mit den Freeride Athleten über 7 Tage lang durch 6 Städte.

Am 12. November 2015 fiel im Gartenbaukino Wien der Vorhang für das diesjährige Freeride Film Festival zum letzten Mal.