Skipässe vergleichen und per Smartphone kaufen: Letzten Freitag wurde die Idee der mycard App erstmals vor ausgewähltem Publikum präsentiert. Über 100 geladene Gäste kamen zum mycard Private Launch Event. Darunter war auch Innsbrucks Bürgermeisterin Frau Mag. Oppitz-Plörer.

Tirols beliebtester Wintersport ist das Skifahren, wie das Institut für Freizeit- und Tourismusforschung (IFT) bekannt gab. Allerdings ist der Anteil der regelmäßigen SkifahrerInnen bei den 15- bis 29-Jährigen stark zurückgegangen. Auch die 30- bis 49-Jährigen fahren weniger Ski.

Event in Innsbruck zeigt, warum Skifahren „unbeliebt“ wird

Beim mycard Private Launch Event wurde deutlich, warum sich immer weniger Leute regelmäßig auf die Skipiste begeben:

  • Preis: Längst haben Tagespässe die 50-Euro Marke geknackt – pro Person. Gerade für Jugendliche, Studenten, Lehrlinge oder Familien mit Kindern verursacht Skifahren hohe Kosten.
  • Zeit: Ein Halbtages-Aufenthalt im Skigebiet rentiert sich für viele SkifahrerInnen nicht mehr. Daher nehmen die Meisten einen ganzen Tag frei und gehen dafür weniger oft Skifahren. Und gerade in der Ferienzeit ist die Warteschlange vor der Skikasse elendig lang.

Skifahren kostet Zeit und Geld. Der Sport muss wieder attraktiv und vor allem leistbar sein“, sagt Michael Schlechter, Mitgründer der Firma mycard. Mit der mycard App sollen SkifahrerInnen Angebote vergleichen und von zu Hause aus kaufen können. Das Warten an der Kasse hätte damit ein Ende, so Schlechter.

Mit der App reagieren wir auf einen wandelnden Skimarkt und bringen auch der jüngeren Generation das Skifahren wieder näher. Auch der Freizeit- und Tourismusforscher Peter Zellmann sagt, dass es angesichts der abnehmenden Zahlen wichtig sei, jungen Menschen und Familien Lust aufs Skifahren zu machen.

Du warst nicht beim mycard Private Launch in Innsbruck?

Ab Dezember testen knapp 50 InnsbruckerInnen die mycard App. Sie gehören damit zu einem exklusiven Kreis von Usern. Wenn auch du die App vorab testen willst, klicke auf App Store oder Google Play und melde dich mit deiner E-Mail Adresse an.

Dein Feedback hilft uns, die mycard App weiter zu entwickeln und auszubauen. „In Zukunft sollen weitere, unterschiedliche Freizeitaktivitäten über die App buchbar sein“, verrät Geschäftsführer Alexander Pohler.